Die ersten fünf Jahre

Pfannenstiel war als Torwart in der deutschen U-17-Nationalmannschaft tätig und war dort u.a. Teamkollege von Markus Babbel und Markus Münch. Der damals beim 1. FC Kötzting spielende Jugendliche schlug mit 18 Jahren ein Angebot vom FC Bayern München aus, bei den Amateuren im Tor zu stehen.

1fck

Der damals beim 1. FC Kötzting spielende Lutz Pfannenstiel schlug mit 18 Jahren ein Angebot vom FC Bayern München aus.

Der 1.FC Bad Kötzting ist eine der erfolgreichsten Fußballmannschaften im Bayerischen Wald. Der Verein wurde am 5. Mai 1921 gegründet. Heute bietet er den Jugendlichen und Kinder in der Region die Chance, sich sportlich und gesellschaftlich zu betätigen und darüber hinaus, sich für höherklassigeren Fußball anzubieten. Der damals beim 1. FC Kötzting spielende jugendliche Lutz Pfannenstiel schlug mit 18 Jahren ein Angebot vom FC Bayern München aus, um weiter bei den Amateuren im Tor zu stehen.

Pfannenstiel war damals fest entschlossen, sofort Profi zu werden: Wenn nicht in Deutschland, dann im Ausland. Inspiration hierfür war der in Belgien spielende serbische Torwart Ratko Svilar, den er als Kind verehrte. Ein Bekannter machte ihm einen Wechsel nach Malaysia zu Penang FA schmackhaft, wo Pfannenstiel (laut seinem Buch) die Aussicht auf ein Profigehalt und das Abenteuer in Südostasien lockte.

penang

Ein Bekannter machte Lutz Pfannenstiel einen Wechsel nach Malaysia zu Penang FA schmackhaft, wo ihn die Aussicht auf ein Profigehalt und das Abenteuer in Südostasien lockte.

Penang FA ist eine Fußballmannschaft aus Batu Kawan, Malaysia. Sie spielt aktuell in der zweithöchsten Liga des Landes, der Malaysia Premier League. Seine Heimspiele trägt das Team im Bandaraya Pulau Pinang Stadion aus.
Gegründet wurde das Team vom Fußballverband des Staates Penang. Ein Bekannter machte Lutz Pfannenstiel einen Wechsel nach Malaysia zu Penang FA schmackhaft, wo Pfannenstiel (laut seinem Buch) die Aussicht auf ein Profigehalt und das Abenteuer in Südostasien lockt

Nach sieben Monaten beeindruckte er Scouts des FC Wimbledon und wechselte nach England, wurde aber nur im Reserveteam eingesetzt.

wimbledonScouts des FC Wimbledon aus London holten Lutz Pfannenstiel nach England.

Nach sieben Monaten beim Penang FA in Malaysia beeindruckte er Scouts des FC Wimbledon aus London und wechselte nach England, wurde dort aber nur im Reserveteam eingesetzt.
Heute gibt es den FC Wimbledon nicht mehr. Der Milton Keynes Dons Football Club ist ein seit 2004 der offizielle Nachfolger des früheren Vereins FC Wimbledon.

1995 wurde er Reservetorwart bei Nottingham Forest.

forestDer Ersatztorwart wurde verliehen

1995 wurde er Reservetorwart bei Nottingham Forest. Er nahm an fünf Spielen teil und wurde in dieser Zeit an die Sembawang Rangers und die Orlando Pirates verliehen.

Anschließend wechselte er auf Leihbasis nach Südafrika zu den Orlando Pirates. Da Pfannenstiel gut spielte, erlebte er den angenehmen Nebeneffekt, dass ihn die fußballbegeisterten Straßengangs liebten und ihn nie ausraubten.

150px-Orlando_Pirates.svgZwei Monate in Südafrika

Auf Leihbasis wechselte Lutz Pfannenstiel nach Südafrika zu den Orlando Pirates. Da Pfannenstiel gut spielte, erlebte er den angenehmen Nebeneffekt, dass ihn die fußballbegeisterten Straßengangs liebten und ihn nie ausraubten. Er blieb zwei Monate in Südafrika.

Nach dem Abenteuer Südafrika, wo er zwei Monate blieb, wollte er unbedingt wieder Stammtorhüter sein. Er verließ England deshalb, um zu Sembawang Rangers nach Singapur zu wechseln. Für die Rangers absolvierte er 22 Profispiele – eine Marke, die er in seiner Karriere selten übertreffen würde.

Sembawang_Rangers_FC22 Profispiele

Lutz Pfannestiel wollte unbedingt wieder Stammtorhüter sein um wechselte auf Leihbasis zu den Sembawang Rangers nach Singapur.
Für die Rangers absolvierte er 22 Profispiele – eine Marke, die er in seiner Karriere selten übertreffen würde.

Dass er im Alter von gerade 23 Jahren bereits für drei der sechs Kontinentalverbände Profispiele absolviert hatte (für die europäische UEFA, die asiatische AFC und die afrikanische CAF), war ein Fingerzeig für die spätere Karriere.