Finnland und Singapur

[spb_row parallax_image_height=“content-height“ parallax_image_movement=“fixed“ parallax_image_speed=“0.5″ parallax_video_height=“window-height“ parallax_video_overlay=“none“ row_overlay_opacity=“0″ vertical_center=“true“ width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_column width=“1/1″ el_position=“first last“] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Mit dem Ziel, zurück in die englische Premier League zu kommen, wechselte er in die als Ausbildungsliga bekannte finnische Liga und unterschrieb einen Einjahresvertrag beim TPV Tampere.

[/spb_text_block] [spb_text_block title=“Finnland: TPV Tamper -1997-07″ animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Tampereen_Pallo-VeikotWechsel in die als Ausbildungsliga bekannte finnische Liga zum TPV Tamper.

Bereits mit dem Ziel, zurück in die englische Premier League zu kommen, wechselte er in die als Ausbildungsliga bekannte finnische Liga und unterschrieb einen Einjahresvertrag beim TPV Tampere.

[/spb_text_block] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Nach wenigen Monaten wechselte er zum Rivalen Haka Valkeakoski und wurde 1998 Meister. In Finnland machte er die einmalige Erfahrung, dass das Spiel wegen eines riesigen Moskitoschwarms in der ersten Halbzeit unterbrochen wurde, alle Zuschauer flüchteten und das Spiel in der zweiten Halbzeit vor völlig leeren Rängen fortgesetzt wurde.

[/spb_text_block] [spb_text_block title=“Finnland: Haka Valkeakoski – 1998-07″ animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

400px-FC_Haka_Logo.svgEr wechselte für 8 Spiel zu Haka Valkeakoski und wurde 1998 Meister.

Nach wenigen Monaten wechselte er zum Rivalen vom TPV Tampere, zu Haka Valkeakoski und wurde 1998 Meister. Er spielte dort acht Spielen und Finnland machte eine die einmalige Erfahrung: Wegen eines riesigen Moskitoschwarms in der ersten Halbzeit wurde ein Spiel unterbrochen, alle Zuschauer flüchteten und das Spiel wurde in der zweiten Halbzeit vor völlig leeren Rängen fortgesetzt.

[/spb_text_block] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Nach acht Spielen dort wechselte Pfannenstiel zum SV Wacker Burghausen. Ausgerechnet in seiner Heimat erlebte Pfannenstiel eine tiefe menschliche Enttäuschung: Nachdem seine indonesische Freundin Opfer rassistischer Anfeindungen geworden war, brach er seine Zelte nach 14 Spielen ab.

[/spb_text_block] [spb_text_block title=“Deutschland: SV Wacker Burghausen -1998-12″ animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

432px-Wacker_Burghausen.svgMit dem SV Wacker Burghausen spielte Lutz Pfannenstiel 14 Spiele.

Die Zeit mit dem SV Wacker Burghausen war kurz für Lutz Pfannenstiel. Nachdem seine indonesische Freundin Opfer rassistischer Anfeindungen geworden war, brach er seine Zelte in Deutschland ab.

[/spb_text_block] [spb_text_block animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

Nachdem Pfannenstiel und seine indonesische Freundin in Deutschland Opfer rassistischer Anfeindungen geworden waren, ließ er sich zu Geylang United in Singapur transferieren. Dort absolvierte er seine Karriere-Bestmarke von 46 Spielen. Mit Geylang kam er in die AFC Champions League, wo er bei einem Spiel in Iran vor 100.000 Fans ein Stadion wie „die Hölle“ sah und er einmal auf den Malediven in einem Cricketstadion vor 25.000 Zuschauern spielte. Da der Anstoß auf zwölf Uhr mittags gelegt wurde und die Zuschauer die Stimmung mit Feuern anheizten, wurde es so heiß, dass die ersten Spieler nach fünf Minuten kollabierten und Geylang das Spiel mit nur neun Spielern mit einem torlosen Unentschieden beendete. Das Rückspiel wurde übrigens mit 11:0 gewonnen. Er hielt in dieser Zeit so gut, dass er ernsthaft überlegte, seine Freundin zu heiraten, einen indonesischen Pass anzunehmen und für die Fußballnationalmannschaft von Indonesien anzutreten. Doch 1999 wurde er wegen angeblichen Wettbetrugs bei Sportwetten verhaftet und später auch zu fünf Monaten Haft verurteilt: Ihm wurde vorgeworfen, mit einem Buchmacher, der gegen ihn ausgesagt hatte, verbotene Absprachen getroffen zu haben. In den drei Spielen, in denen er die Spiele manipuliert haben sollte, gewann seine Mannschaft zwei Mal und spielte einmal unentschieden. Zur Last gelegt wurde ihm der unsinnig erscheinende Vorwurf, er hätte „auffallend gut“ gehalten.

[/spb_text_block] [spb_text_block title=“Singapur: Geylang United – 1999-07″ animation=“none“ animation_delay=“0″ padding_vertical=“0″ padding_horizontal=“0″ width=“1/1″ el_position=“first last“]

150px-Geylang_International_FC_LogoZurück in Singapur absolvierte er für Geylang United 46 Spiele und kam in die AFC Champions League.

Lutz Pfannestiel transferierte zu Geylang United in Singapur. Dort absolvierte er seine Karriere-Bestmarke von 46 Spielen. Mit Geylang kam er in die AFC Champions League. Er überlegte in dieser Zeit, seine Freundin zu heiraten, einen indonesischen Pass anzunehmen und für die Fußballnationalmannschaft von Indonesien anzutreten.

 

[/spb_text_block] [/spb_column] [/spb_row]